Vergrößern
 
Sie sind hier: Der Brotjacklriegel » Die Geschichte vom Brotjacklriegel

Die Geschichte vom "Brotjacklriegel"

Vom "broad`n Jagariegl" zum Brotjacklriegel
 

Über die Entstehung des eigentümlichen Namens gibt es unterschiedliche Theorien. Die wahrscheinlichste ist aber wohl diejenige, die davon ausgeht, dass es sich um eine missverstandene Deutung des niederbayerischen "broada Jagariegl" (breiter Jägerriegel) handelt, das dann ins Hochdeutsche übertragen zum „Brotjacklriegel“ mutierte.

Daneben gibt es natürlich auch noch volkstümliche Sagen und Geschichten über den Brotjacklriegel und die Entstehung seines Namens.

"Auf dem weithin sichtbaren Berge hat einst im Schwedenkrieg ein kleines, bärtiges Männlein, allgemein nur Jackl genannt, Unterschlupf gefunden. Ohne seine Felshöhle zu verlassen, hatte der Jackl immer genügend Brot, so dass er nicht zu verhungern brauchte. Eines Tages, als der Jackl spähte, ob die Schweden schon abgezogen seien, entdeckten sie ihn. Nachdem der Jackl das Geheimnis seines ständigen Brotvorrates nicht verriet, stießen sie ihn in seine Höhle zurück und wälzten einen schweren Felsen davor. Ob des Frevels tat es einen Donnerschlag und die Schweden wurden in Felsbrocken verwandelt, die heute noch auf dem Berge liegen."

 
Wanderung zum Brotjacklriegel
waiting